Jane Birkin fühlt sich wie eine Waschmaschine nach Ablauf der Garantiezeit

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Die 1946 geborene Jane Birkin hat in ihrem Leben schon einiges erlebt. Drei Ehen und drei Töchter sind die Zeugen von Stress, der nun auch ihren einst so beeindruckenden Körper und ihre makellose Gesichtshaut in Mitleidenschaft gezogen hat.

Hierzulande ist Jane Birkin vor allem für ihre Ehe mit dem französischen Sänger, Komponisten und Regisseur Serge Gainsbourg bekannt. „Je t’aime … moi non plus“ ist das ungeheuer erotische Lied, das die knisternde Spannung dieser Beziehung in einfacher, aber magisch anziehender Form zusammenfasst. Ursprünglich hatte Gainsbourg das Lied mit Brigitte Bardot aufgenommen, die ihn dann aber bat, eine Veröffentlichung zu unterlassen. Als es nach der Neuaufnahme mit Jane veröffentlicht wurde, weigerten sich viele Radiostationen das Lied zu spielen, da Stöhnen und Text für das Jahr 1969 wohl etwas zu anstößig waren.
Weiterlesen

Brigitte Nielsen

Spätestens nach der Doku-Soap „Aus alt macht neu“ ist bekannt, dass Brigitte Nielsen sich ziemlich komplett hat „runderneuern“ lassen. U.a. wurden Face- und Augenlift, Bruststraffung und Fettabsaugung durchgeführt.
Die komplette Liste ist mir zu lang 🙂

Erstaunlicherweise hat sie aber nicht ihren markanten Schönheitsfleck im Gesicht entfernen lassen.
Auch hier wieder ein Zeichen dafür, wie durch einen Leberfleck aus einem nahezu beliebigen Menschen eine medienwirksame Marke wird.

Ich habe ihre Autobiografie nicht gelesen, aber vielleicht schreibt Brigitte Nielsen ja auch etwas zu ihrem Schönheitsfleck.

Peter Maffay

Ich glaube, Peter Maffay ist eine der ersten Personen, die einem beim Thema Leberfleck einfallen. Ohne seinen Leberfleck im Gesicht wäre er mit Sicherheit nicht so markant und wiedererkennbar.

Auch wenn ich Peter Maffay nicht unbedingt als schön bezeichnen würde, so trifft hier die Bedeutung Schönheitsfleck (also ein Muttermal was durch seine Größe und Platzierung einer Person ein besonders charakteristisches und attraktives Aussehen verleiht) auf jeden Fall zu.

Wer weiß ob Maffay ohne sein Muttermal so bekannt geworden wäre.

Eindruck gefällig? Hier:

Wandernde Leberflecken bei Kelly Rowland

Ein interessantes Phänomen gibt es scheinbar bei Kelly Rowland.
Während sich „normale“ Menschen mit Leberflecken herumplagen, die an einer Stelle festsitzen, hat Kelly Rowland „wandernde Leberflecke“.

Mehr dazu, inklusive interessante Bilder, finden sich auf MSN.

Einmal mehr zeigt sich wie Leberflecke als Wiedererkennungseffekt gezielt eingesetzt werden, wenn auch in diesem Fall etwas inkonsistent 🙂

Auch die Fotos im Video zeigen das eigenwillige Verhalten ihres Schönheitsflecks:
http://youtu.be/NjPVc3l794o