Leberfleck? Was ist das?

Leberfleck“ ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für fleckenförmige Farbveränderungen der Haut.
Einen exakten Fachausdruck gibt es dafür nicht, Pigmentnävus kommt dem Begriff Leberfleck aber nahe genug.

Der Begriff Pigmentnävus setzt sich zusammen aus Nävus und Pigment.

Nävus ist eine gutartige Fehlbildung der Haut.
Pigmentnävus bezeichnet damit eine gutartige Fehlbildung aus pigmentbildenden Zellen. Daher haben Leberflecken in der Regel eine bräunliche Farbe.

Die häufigsten Arten von Pigmentnävi sind:

  • Nävuszellnävus, ein nach der Geburt entstandener, braun gefärbter, scharf begrenzter Hautfleck.
  • Lentigo, ein kleiner, scharf begrenzter Fleck auf der Haut durch vermehrtes Auftreten von Melanin (also aufgrund von erhöhter Sonneneinstrahlung)

Der Begriff Muttermal wird synonym zu Leberfleck benutzt, ist aber vom Fachbegriff eher dem Nävus zuzuordnen und bezeichnet damit jegliche gutartige Fehlbildung der Haut. Ein Nävus muss daher nicht braun sein.

Warum finden Leberflecken so eine Beachtung?

Zum einen sind sie natürlich an exponierten Hautstellen, wie im Gesicht, unerwünscht.
Auch wenn sie manchmal zum Markenmerkmal dazu gehören (z.B.: bei Cindy Crawford).

Zum anderen birgen Leberflecken das Risiko der Entstehung einer bösartigen Krebsart, dem maligne Melanom.
Das maligne Melanom ist eine hochgradig bösartige Entartung der Pigmentzellen und steht an 3. Stelle der Häufigkeit von Hautkrebserkrankungen.


Leberflecken sollten daher jeder selbst beobachten und von einem Hautarzt kontrollieren lassen. Eine genaue Differenzierung der verschiedenen Leberflecke nach ihrer Gefährlichkeit bleibt stets dem Hautarzt vorbehalten.

Im Laufe des Lebens steigt übrigens die Anzahl der Leberflecken. Wer also an sich mit zunehmendem Alter mehr Leberflecke entdeckt, muss sich daher nicht automatisch sorgen.

Worauf sollte man nun bei Leberflecken achten?

Zur Beurteilung von Leberflecken gibt es die ABCDE-Regel.
Wenn diese 5 Kriterien zutreffen, sollte unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden.